zurück zum Tagesspiegel
© PantherMedia

Die Welt der Aufklärung: Deutschlandreise ins 18. Jahrhundert

Diese exklusive Tagesspiegel-Themenreisen haben wir mit unserem Kooperationspartner Compact Tours zusammengestellt. Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes ist compact tours incentives und incoming GmbH, Dircksenstraße 40, 10178 Berlin. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Ihre Reiseauswahl:

Sachsen-Anhalt und Thüringen

869 € p.P. im DZ (für Abonnenten)

Nicht-Abonnenten: 920 € p.P. im DZ (EZ-Zuschlag: 40 €)

Bild: Dorothee Nolte

Die Welt der Aufklärung: Deutschlandreise ins 18. Jahrhundert

Gelehrte Frauen, naturverliebte Literaten und ein schwarzer Philosoph – Eine Reise mit Tagesspiegel-Redakteurin Dorothee Nolte ins 18. Jahrhundert

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Freiheit, Vernunft, Toleranz: Die Ideale der Aufklärung sind das Fundament unserer Demokratie. Begleiten Sie mich auf eine Reise ins 18. Jahrhundert an Orte, wo die moderne Wissenschaft entstand, wo Literaten ihre Freundschaften pflegten und aufgeklärte Fürsten Hof hielten. Und lernen Sie auch weniger bekannte Vertreter:innen der Aufklärung kennen: gelehrte Frauen wie die Medizinerin Dorothea Erxleben oder Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg und den schwarzen Philosophen Anton Wilhelm Amo, der in Halle wirkte. Dort treffen wir Karamba Diaby, den einzigen schwarzen Bundestagsabgeordneten, und fragen: Was heißt Aufklärung – heute?

Ich freue mich auf Sie,

Ihre Dorothee Nolte

Tag 1: Gesichter der Aufklärung: Halberstadt und Quedlinburg

• Fahrt im Reisebus über Halberstadt nach Quedlinburg

• Stadtspaziergang Halberstadt mit Besuch des jüdischen Viertels

• Besuch Gleimhaus (Museum der deutschen Aufklärung) mit thematischer Führung zum Briefeschreiben

• Stadtspaziergang Quedlinburg auf den Spuren von Dorothea Erxleben

• Sektempfang und Abendessen im Hotel Schlossmühle

Nirgends begegnet man so vielen Aufklärern wie im „Gleimhaus“ in Halberstadt. Denn der Dichter und Netzwerker Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803) sammelte Porträts von (fast) allen Frauen und Männern, die in der Zeit der Aufklärung Rang und Namen hatten. Das „Museum der deutschen Aufklärung: Gleimhaus“ präsentiert Gleims Bildergalerie im größten erhaltenen Dichternachlass des 18. Jahrhunderts am originalen Ort. In einer thematischen Führung lernen wir die Protagonisten der Epoche kennen und erfahren mehr über Freundschaft und die Kunst des Briefeschreibens in jener Zeit. Ein Stadtspaziergang führt zu Orten der Haskala, der jüdischen Aufklärung, zum Dom und zur Buchardikirche mit ihrem John-Cage-Projekt. In der nahe gelegenen Welterbestadt Quedlinburg erkunden wir die bestens erhaltene Altstadt auf den Spuren der ersten promovierten Medizinerin Dorothea Erxleben (1715-1762), einer Pionierin des Frauenstudiums. Ein Sektempfang und Dinner im Hotel Schlossmühle mit Blick auf den Schlossberg runden den Tag ab.

Tag 2: Aufklärung in der Stadt und am Hof: Quedlinburg und Gotha

• Quedlinburg mit Klopstock-Haus, Ausstellung zu Dorothea Erxleben

• Besuch Schloss Friedenstein in Gotha mit Ekhof-Theater, Herzoglichem Museum und barockem Schlosspark

• Fahrt nach Ilmenau

Das Geburtshaus des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock ist eines des zahlreichen Architekturdenkmale von Quedlinburg und beherbergt eine Ausstellung, die das Verhältnis der Aufklärer zum Körper und die damalige Medienrevolution durch die zunehmende Verbreitung des Papiers darstellt. Die Weiterfahrt ins thüringische Gotha führt durch den Harz, vorbei an Orten, an denen Hexen verbrannt wurden und der Aberglaube regierte – das Gegenmodell zu den Bestrebungen der Aufklärer. Dagegen zeigt uns Schloss Friedenstein, wie aufgeklärte Herrscherinnen und Herrscher Kunst und Kultur förderten: Hier wirkte Herzogin Luise Dorothea von Sachsen-Gotha-Altenburg. Über sie schrieb Voltaire, sie sei „die beste Fürstin der Erde“, ihr Schloss ein „Tempel der Grazien, der Vernunft, des Geistes, der Wohltätigkeit und des Friedens“. Erleben Sie das Ekhof-Theater, das älteste Barocktheater der Welt mit noch funktionierender Bühnenmaschinerie, und das Herzogliche Museum: Es präsentiert europäische und außereuropäische Kunstschätze, die auf die Sammelleidenschaft des 18. Jahrhunderts zurückgehen. Nach einem Spaziergang durch den barocken Schlossgarten bringt uns der Reisebus zu unserem Hotel in der  idyllisch gelegenen Goethe- und Universitätsstadt Ilmenau.

Tag 3: Natur und Theater: Ilmenau, Kochberg und Weimar

• Besuch des Kickelhahns mit Aussichtsturm, Goethehäuschen und Jagdhaus Museum Gabelbach

• Besuch von Schloss Kochberg mit Museum und Liebhabertheater (Vortrag)

• Stadtspaziergang und Abendessen Weimar

Den Vormittag widmen wir der Natur: Auf dem Aussichtsberg Kickelhahn genießen wir eine herrliche Rundumsicht auf den Thüringer Wald, besuchen das Goethehäuschen, wo der Dichter sein berühmtes „Wandrers Nachtlied“ schrieb, und das Jagdhaus Museum Gabelbach. Wie hat sich unser Verhältnis zur Natur seit Goethes Zeit verändert, welchen Raubbau gab es schon damals, wie können wir zu einer nachhaltigen Nutzung des Waldes gelangen? Diese Fragen thematisiert die Ausstellung in dem ehemaligen Jagdhaus des Weimarer Herzogs Carl August. Wir fahren weiter zum einstigen Landsitz von Goethes Freundin Charlotte von Stein in Kochberg und erfahren bei einem Vortrag im „Liebhabertheater Schloss Kochberg“ mehr über die Rolle des Theaters in der Aufklärung. Um 1800 gebaut, ist das zauberhafte klassizistische Gebäude vermutlich weltweit das einzige freistehende Privattheater der Goethezeit.  Goethe besuchte seine Freundin von Weimar aus des öfteren zu Fuß in Kochberg – wir fahren mit dem Bus in die Klassikerstadt und nehmen dort nach einem Stadtspaziergang unser Abendessen im Gasthaus „Zum weißen Schwan“ nahe Goethes Wohnhaus ein.

Tag 4: Sammeln, Ordnen, Denken: Halle und die Rechte aller Menschen

• Besuch der Kunst- und Naturalienkammer in den Franckeschen Stiftungen

• Stadtspaziergang auf den Spuren von Anton Wilhelm Amo

• Gespräch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby

• Rückfahrt nach Berlin

Was wäre die Aufklärung ohne Bildung, ohne Universitäten? Den letzten Tag unserer Reise ins 18. Jahrhundert verbringen wir in Halle, deren 1691 gegründete Universität als ein „Labor der Aufklärung“ gilt. Zunächst besichtigen wir das  Historische Alte Waisenhaus der Franckeschen Stiftungen: Es beherbergt die einzige original erhaltene europäische Wunderkammer des Barock. Die Kunst- und Naturalienkammer mit ihren über 3000 Objekten sollte den Kindern der Schulstadt die Vielfalt der Schöpfung vermitteln. Wie blicken wir heute auf den Wissens- und Sammeldrang der Aufklärer, die oftmals von einer Überlegenheit der Europäer über andere Kulturen ausgingen – und Frauen nicht die gleichen Rechte zubilligen wollten wie Männern?  Ein Stadtspaziergang führt uns zum Bürgerbüro von Dr. Karamba Diaby (Septembertermin unter Vorbehalt), des ersten schwarzen Bundestagsabgeordneten (SPD). Diaby engagiert sich für die Erinnerung an Anton Wilhelm Amo, der um 1708 als Sklave an den Wolfenbütteler Hof kam und als erster schwarzer Rechtswissenschaftler Deutschlands vor allem in Halle wirkte. Diaby wird uns zum Denkmal Anton Wilhelm Amos führen und mit uns über die Herausforderungen einer erneuerten Aufklärung sprechen. Mit Debatten, Eindrücken und Anregungen erfüllt kehren wir zurück in die Berliner Heimat, deren Mohrenstraße künftig „Anton-Wilhelm-Amo-Straße“ heißen wird.

Reiseleistungen:

• Busfahrt im modernen Reisebus ab/an Berlin ZOB

• Begleitung durch Tagesspiegel-Redakteurin Dorothee Nolte

• fachkundige Reiseleitung ab / an Berlin

• 1 Übernachtung im 4* Best Western Hotel Schlossmühle Quedlinburg

• 2 Übernachtung im 4* SPA Hotel Gabelbach in Ilmenau (Termin 15.06.-18.06.2021)

• 2 Übernachtung im 4* Waldtanne in Ilmenau (Termin 28.09.-01.10.2021)

• alle Zimmer sind komfortabel mit Bad oder DU/WC

• kostenfreie Nutzung des hoteleigenen Pools im SPA Hotel Gabelbach

• 3 x reichhaltiges Frühstücksbuffet, 3 x Mittagsimbiss, 3 x Abendessen

• Stadtführungen in Halberstadt, Quedlinburg und Weimar

• Besuch der Städte Gotha, Ilmenau und Halle

• Besuch des Gleimhauses in Halberstadt mit Führung zum Briefeschreiben

• Besuch des Klopstockhauses in Quedlinburg mit einer Ausstellung zu Dorothea Erxleben

• Eintritt Schloss Friedenstein in Gotha mit Ekkhof Theater und Herzoglichem Museum

• Spaziergang durch den barocken Schlossgarten in Gotha

• Besuch des Kickelhahns, Goethehäuschen und Museum Gabelbach in Ilmenau

• Vortrag im Liebhabertheater Großkochberg und Besuch des Schlosses

• Besuch der Kunst- und Naturalienkammer in der Franckeschen Stiftung in Halle

• Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby (Termin 28.09.-1.10. unter Vorbehalt)

Reisetermine 2021:

• 15. – 18. Juni

• 28. September – 1. Oktober

Persönliche Beratung und Anmeldung:
Telefon (030) 29 02 11 63 24

Reise bei unserem Partner anfragen

Ihre Buchungshotline: (030) 29 02 11 63 24

Ihre unverbindliche Reiseanfrage:

Bitte füllen Sie das Formular aus, damit unser Reisepartner Sie für weitere Informationen kontaktieren kann. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage direkt an den Reiseveranstalter weitergeleitet werden.