zurück zum Tagesspiegel
© Panthermedia

Eine Weltreise durch Deutschland – Auf den Spuren von Naturforschern und Entdeckern

Folge 2: Fürst Pückler steigt in die Lüfte

Diese exklusive Tagesspiegel-Themenreise haben wir mit unserem Kooperationspartner M-tours Live zusammengestellt. Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes ist M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistraße 32, 93049 Regensburg. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Ihre Reiseauswahl:

Deutschland

869 € p.P. im DZ für 4 Tage (für Abonnenten)

(Einzelzimmerzuschlag 90 €, Nicht-Abonnenten zahlen 919 € p.P.)

Bild: Dorothee Nolte

Eine Weltreise durch Deutschland – Auf den Spuren von Naturforschern und Entdeckern

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

von Deutschland aus brachen sie auf in die Welt – und sie brachten die Welt nach Deutschland: die Forschungsreisenden des 18. und 19. Jahrhunderts. Georg Forster, Alexander von Humboldt, Amalie Dietrich, Adelbert von Chamisso und Hermann von Pückler-Muskau berichteten den Daheimgebliebenen von fernen Ländern und Kulturen und schickten exotische Pflanzen und Objekte in die Museen, Parks und botanischen Gärten ihrer Heimat. Begleiten Sie mich auf einer literarischen Weltreise durch Deutschland und entdecken Sie die Entdecker: Sie hören Originalberichte der Reisenden und erleben die Natur- und Kulturlandschaften, die sie inspirierten. Stationen Ihrer Reise sind das Gartenreich Dessau-Wörlitz, die Kulturstadt Leipzig, die Schlösser und Parks Bad Muskau und Branitz sowie der Oderbruch. Denn auch hierzulande lässt sich erleben, was Alexander von Humboldt im tropischen Amerika seufzen ließ: „Die Wunder hören nicht auf.“

Ich freue mich auf Sie,
Ihre Dorothee Nolte

© Panthermedia
© Panthermedia

Tag 1: Dessau-Wörlitz: Georg Forster

• Führung Schloss Wörlitz (mit Forster-Ausstellung)
• Parkbesuch Wörlitzer Anlagen (UNESCO-Welterbe)
• Fahrt nach Leipzig mit Lesungen
• Stadtrundgang durch die Leipziger Innenstadt

Am Morgen starten Sie im komfortablen Reisebus Ihre Fahrt, die Sie ins traumhafte Gartenreich Dessau-Wörlitz führt. Hier war der Weltreisende Georg Forster (1754-1794) zu Besuch – und schenkte dem gartenvernarrten Fürsten wertvolle Objekte, die er auf seiner Weltreise mit James Cook in der Südsee gesammelt hatte. Bei einer Führung im Schloss Wörlitz können Sie die mehr als 250 Jahre alten Objekte bewundern, die jahrzehntelang aus dem Licht der Öffentlichkeit verschwunden waren und erst seit 2019 als Teil einer Dauerausstellung zu Georg Forsters Leben besichtigt werden können. Kein Deutscher vor ihm hatte mehr von der Welt gesehen: Forster und sein Vater legten an der Seite von James Cook 40.000 Seemeilen zurück, besuchten über 50 Inseln und lernten ein Dutzend ozeanischer Kulturen kennen – die Forster, anders als viele andere europäische Reisende und Eroberer, mit Sympathie und Respekt beschrieb. Mehr als 600 bis dahin un-bekannte Tier- und Pflanzenarten haben die Forsters entdeckt, gezeichnet und beschrieben. Nach einem Mittagsimbiss am Schloss besuchen Sie den wunderschönen Park. Die Wörlitzer Anlagen, seit dem Jahr 2000 UNESCO-Weltkulturerbe, sind die ersten englischen Landschaftsgärten auf dem europäischen Festland. Fürst Franz von Anhalt-Dessau ließ den weitläufigen Park so anlegen, dass man in ihm quasi eine Weltreise unternehmen kann. Um den vierarmigen Wörlitzer See ordnen sich fünf Gartenteile, die, durch Seen und Kanäle getrennt, mittels Brücken, Fähren, Wegen und Sichtbeziehungen zu einem Gesamtkunstwerk vereint werden. Erleben Sie beim Spaziergang und bei einer Gondelfahrt das Verschmelzen von Natur und Bildung, Kunst und Wirtschaft, bevor es nach Kaffee und Kuchen mit einer kleinen Lesung durch Dorothee Nolte weitergeht nach Leipzig. Nach dem Zimmerbezug im Seaside Park Hotel begeben Sie sich auf einen Stadtrundgang durch die Leipziger Innenstadt mit einem Denkmalschutzbeauftragten der Stadt, der Ihnen die zahlreichen Sehenswürdigkeiten auf besondere Weise nahe bringt. Zum Abschluss werden Sie im traditionsreichen Ratskeller erwartet. Hier zu speisen ist etwas Besonderes. Der Keller umfasst sieben Gesellschaftsräume, unter anderem den weitläufigen Gewandhaussaal und die im Stile einer rustikalen Burgwache eingerichtete „Alte Wache“. Gut unterhalten von Ihrem Gästeführer, der das Gebäude aufgrund seiner Tätigkeit als Stadtkonservator sehr gut kennt, lassen Sie den Abend bei Tischgesprächen gesellig ausklingen.

© Panthermedia

Tag 2: Leipzig: Amalie Dietrich und Humboldt

• Besuch Grassi-Museum (ethnographische Sammlungen)
• Besuch Gondwanaland (tropischer Regenwald)
• Weiterfahrt Bad Muskau (Kulturhotel Fürst-Pückler)

Nach Frühstück und Check-out lernen Sie eine der wenigen Frauen unter den Forschungsreisenden kennen: Amalie Dietrich (1821-1891). Die in Armut aufgewachsene sächsische Autodidaktin und Botanikerin verbrachte zehn Jahre allein in Australien, wo sie für den Hamburger Reeder und Museumsgründer Godeffroy Pflanzen, Tiere und Objekte sammelte. Teile ihrer Sammlung befinden sich heute im Grassi-Museum, dem Völkerkunde-Museum zu Leipzig. Es besitzt mit über 200.000 Objekten eine der größten ethnographischen Sammlungen Deutschlands. Nach einer Führung durch das Museum, die auch die problematischen Aspekte der europäischen Sammelwut thematisiert, begeben Sie sich, ganz wie seinerzeit Alexander von Humboldt (1769-1859) bei sei-ner Amerika-Reise, in eine faszinierende Wildnis – mitten in der Stadt. Denn der Zoo Leipzig, einer der renommiertesten und modernsten zoologischen Gärten der Welt, vereint artgerechte Tierhaltung, Artenschutz, Bildung und spannende Entdeckertouren. Im Gondwanaland, einer faszinierenden Erlebniswelt so groß wie zwei Fußballfelder, sehen Sie nach einem Mittagessen den tropischen Regenwald mitten in Deutschland. Nach der exklusiven Führung haben Sie noch etwas Zeit für eigene Erkundungen im Zoo, bevor die Fahrt weiter geht nach Bad Muskau an der polnischen Grenze. Hier beziehen Sie Ihre Hotelzimmer im Kulturhotel Fürst-Pückler und nehmen in einem kleinen Restaurant ein gemeinsames Abendessen ein.

© Panthermedia

Tag 3: Bad Muskau: Fürst Pückler 

• Besuch von Park und Schloss Bad Muskau
• Besuch Ausstellung „Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!“
• Rundgang Park (Landschaftsbilder von Pückler)
• Abendessen „Pücklers Tafel“ (Lesung Reisewerke)

Hermann Fürst von Pückler-Muskau (1785–1871), als Schriftsteller, Reisender und vor allem als Landschaftsgärtner berühmt, schuf mit dem Muskauer Park beiderseits der Neiße ein Meisterwerk. Der grüne Fürst gilt als Begründer der modernen Landschaftsgestaltung mit Einflüssen, die über Europa hinaus bis nach Amerika reichten. Zuerst besuchen Sie die Ausstellung „Pückler! Pückler? Einfach nicht zu fassen!“ im Schloss von Bad Muskau. Als Frauenheld, Dandy und Lebemann sorgte der Freund Alexander von Humboldts für Aufsehen und unternahm ausgedehnte Reisen nach Ägypten, in den Sudan und nach Konstantinopel. Seine Abenteuer bieten Stoff für Legenden und Anekdoten, die der Fürst allzu gerne auch selbst verbreitete. Die multimediale Schau ermöglicht auf vergnügliche Weise Begegnungen mit dem exzentrischen Fürsten: auf einer Kutschfahrt, im Theater, in Filmen und spannenden Exponaten.
Nach etwas freier Zeit und der Möglichkeit zum Mittagessen besichtigen Sie den Park, der zum UNESCO-Kulturwelterbe zählt. Er gleicht einem Kunstwerk und sein Schöpfer sprach selbst gern von „Natur-Malerei“. Die Landschaftsbilder des grünen Fürsten sind wohl durchdacht und bei dem Rundgang werden Ihnen fachkundig Pücklers Philosophie, Stilelemente und Gestaltungsfarben erläutert. Am Abend werden Sie dann zu einem ganz besonderen Abendessen im Stil von „Pücklers Tafel“ im Hotel erwartet. Eine Lesung aus seinen Reisewerken lässt den Fürsten lebendig werden.

© Panthermedia

Tag 4: Branitz und Kunersdorf: Chamisso

• Besuch Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
• Kunersdorfer Musenhof (Ausstellung zum Weltreisenden, Dichter und Botaniker Chamisso)
• Rückfahrt nach Berlin

Heute können Sie noch einmal in das ungewöhnliche Leben des Fürsten Pückler eintauchen, diesmal in seiner „Oase“ in Branitz bei Cottbus, seinem Alterswerk. Pückler gestaltete die Branitzer Park- und Kulturlandschaft inspiriert von seinen Reisen unter anderen nach England und in den Orient – im Park befinden sich zwei einzigartige Erdpyramiden, die an die ägyptischen Pyramiden erinnern. Im Branitzer Schloss führt Sie originales Interieur in die Welt und die Zeit des Fürsten Pückler. In den Orient-Räumen befindet sich das einzige Porträt der legendären Machbuba, der jungen Äthiopierin, die Pückler auf dem Kairoer Sklavenmarkt kaufte und nach Deutschland mitbrachte, wo sie bald verstarb. Ein besonderes »Augenmerk« sind die originalen Tapeten, bemalt wie Orientteppiche. Nach einem Mittagsimbiss geht die Fahrt wieder in Richtung Berlin. Im Kunersdorfer Musenhof stoppen Sie noch einmal und lernen Adelbert von Chamisso (1781-1831) genauer kennen. Er war Weltreisender, Dichter und Botaniker. Sein Weg führte ihn auch ins Oderbruch, wo er als Gast auf dem Kunersdorfer Schloss weilte und dort seine berühmte Märchenerzählung „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“ schrieb, über einen jungen Mann, der seinen Schatten an den Teufel verkauft und mit Siebenmeilenstiefeln die Welt durchläuft. 2019 ist in Kunersdorf die weltweit erste Ausstellung über den Universalgelehrten eröffnet worden. In fünf Ausstellungsräumen wird gezeigt, wie vielseitig Chamisso war. „Ich bin nach Weisheit weit umhergefahren“, schrieb der Naturforscher, der 1815-1818 an einer Expedition nach Alaska und Hawaii teilnahm. Ihr Bus fährt nicht mehr weit – nur noch rund 70 Kilometer bis Berlin – , aber die Geschichten der Weltreisenden werden in Ihnen nachklingen.

© Panthermedia

Reiseleistungen:

• Busfahrt ab/bis Berlin-Südkreuz
• Reisebegleitung durch die Tagesspiegel-Redakteurin und Humboldt-Biographin Frau Dr. Dorothee Nolte
• 3 Übernachtungen inkl. Frühstück(1 x Leipzig, 2 x Bad Muskau)
• Führung Schloss Dessau-Wörlitz mit Georg-Forster-Ausstellung
• Mittagsimbiss am Schloss Wörlitz
• Parkführung Wörlitz mit Gondelfahrt und Kaffeetafel
• Stadtführung Leipzig mit einem Mitarbeiter des Denkmalschutzamtes
• 3-Gänge-Abendessen im Ratskeller Leipzig mit Tischgesprächen zur Stadtentwicklung
• Führung „Amalie Dietrich“ durch das Grassi-Museum
• Mittagessen Leipzig
• Führung durch das Gondwanaland im Zoo Leipzig
• 2-Gänge-Abendessen in Bad Muskau
• Besichtigung Muskauer Park mit Fürst-Pückler-Ausstellung
• Abendessen „Fürst Pücklers Tafelfreuden“ im Kulturhotel
• Führung durch Schloss und Park von Branitz
• Mittagsimbiss im Cavalierhaus in Branitz
• Besuch des Kunersdorfer Musenhofs mit Chamisso-Ausstellung
• Eintritte laut Programm
• Reisebegleitung und Lesungen mit Dorothee Nolte
• zusätzliche persönliche Reiseleitung

Reisetermine 2021:

• 22. – 25. April
• 06. – 09. Mai

Persönliche Beratung und Anmeldung:
Telefon (030) 29 02 11 63 31 

Reise bei unserem Partner anfragen

Ihre Buchungshotline: (030) 29 02 11 63 31 

Ihre unverbindliche Reiseanfrage:

Bitte füllen Sie das Formular aus, damit unser Reisepartner Sie für weitere Informationen kontaktieren kann. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage direkt an den Reiseveranstalter weitergeleitet werden.