zurück zum Tagesspiegel
© PantherMedia

Literarische Radreise: Insel des Lichts

Diese exklusive Tagesspiegel-Themenreise haben wir mit unserem Kooperationspartner M-tours Live zusammengestellt. Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes ist M-TOURS Erlebnisreisen GmbH, Große Straße 17-19,
49074 Osnabrück. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Ihre Reiseauswahl:

Literarische Radreise zur „Insel des Lichts“

1.299 € p.P. im DZ (für Abonnenten)

(Einzelzimmerzuschlag 140 €, Nicht-Abonnenten zahlen 1.349 € p.P.)

Rügen, Hiddensee & Greifswald

Begleiten Sie mich auf einer geführten literarisch-kulturellen Radreise durch die malerischen Landschaften von Rügen. Auch die „Kleine Schwester Rügens“, die Künstlerinsel Hiddensee und Greifswald liegen auf unserer Route. Unterwegs auf den schönsten Radwegen entlang der Osteeküste und im hügeligen Boddenland von Rügen werde ich Ihnen Geschichten über Insulaner, Künstler und Naturwunder erzählen sowie über die spannende Vergangenheit der „Insel des Lichts“, die schon Caspar David Friedrich auf seiner Hochzeitsreise 1818 faszinierte. Im Tandem unterstützt mich dabei die Berliner Chanson-Interpretin „Chanson-Nette“ Jeannette Urzendowsky mit Lesungen und Chansons. Wir radeln durch den Nationalpark Jasmund und schippern zur Stubbenkammer, wir entdecken Kap Arkona, elegante Ostseebäder sowie Urwälder und DDR-Historie auf dem Eiland Vilm. Und natürlich darf auch die Gourmet-Variante des Straßensnacks, das frische Rügener Fischbrötchen, nicht fehlen.

© Panthermedia
© Panthermedia

Tag 1: Anreise & Tour von Lietzow nach Binz
Um 8.30 Uhr starten wir im komfortablen Reisebus am Berliner Südkreuz. Der Bus mitsamt Anhänger bringt uns und unsere Räder sicher zum Ziel. Nach ca. 4 Stunden erreichen wir Lietzow auf Rügen. Der Ort liegt idyllisch auf einer Landzunge zwischen dem Kleinen und Großen Jasmunder Bodden. Wir stärken uns in der ältesten Fischräucherei der Insel mit herrlichem Blick auf das Schlösschen „Klein Lichtenstein“, eine Kopie des Reutlinger Schlosses auf der Schwäbischen Alb. Danach bringt uns der Bus nach Neu-Mukran, wo wir erstmals aufs Rad steigen: Ziel Nummer 1 sind die Feuersteinfelder auf der „Schmalen Heide“, das Steinerne Meer Rügens. Danach radeln wir am „Koloss von Rügen“ entlang und erfahren, wie das einstige KdF-Megaprojekt „Prora“ des NS-Regimes heute genutzt und architektonisch modernisiert wird. Schließlich erreichen wir Binz, bekannt durch seine prächtige Bäderarchitektur. Wir bummeln durch die Stadt zur Seebrücke, dann bringt uns der Bus zur Inselhauptstadt Bergen. Nach dem Check-In im Hotel essen wir im Restaurant gemeinsam zu Abend. Anschließend stimme ich Sie mit „Chanson-Nette“ literarisch und musikalisch auf unsere Reise ein. (Radstrecke ca. 25 km)

Tag 2: Halbinsel Wittow, Kap Arkona & Juliusruh
Nach einem ausgiebigen Frühstück entdecken wir heute den Nor-den Rügens. Der Bus bringt uns zur Fähre Wittow, die nach „Windland“ übersetzt. Diesen Beinamen hat die Halbinsel Wittow wegen der frischen Ostseebrise, die über ihre nördliche Steilküste und die Boddenlandschaft im Süden weht. Gegenwind für Radler? Keine Sorge, auf gut ausgebauten Wegen kommen wir locker voran. Wir radeln an der Westküste entlang, lernen am Hafen Wieck die historische Kreideverladebrücke und Geschichte des Kreideabbaues kenne, hören im Märchenwald Sagen von den „Unterirdischen“ auf Rügen und picknicken im Dörfchen Varnkevitz, bevor wir die Leuchttürme auf Kap Arkona erreichen – den nördlichsten Punkt Deutschlands auf hohen Klippen. Weiter geht’s an der Ostküste entlang mit grandiosen Weitblicken von der Steilküste über Rügen und die Ostsee. Höhepunkte sind die Reste der legendären slawischen „Jaromarsburg“, das Hünengrab bei Nobbin, das „Stonehenge“ von Rügen sowie Vitte, ein malerisches Fischerdorf und UNESCO-Weltkulturerbe. Schließlich erreichen wir Juliusruh und spazieren durch den romantischen Guts-park. Hier spielte einst eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Vom Park bringt uns der Bus ins Hotel. Nach dem Abendessen unterhalten wir Sie ein weiteres Mal mit Chansons, Literatur und Erzählungen zu unserer Tour. (Radstrecke ca. 46 km)

Tag 3: Sassnitz, Kreidefelsen & Nationalpark Jasmund
Eine Wendeltreppe führt zum Ernst-Moritz-Arndt-Turm auf dem Burgwall „Rugard“ in Bergen hinauf. Das leichte Konditionstraining lohnt sich, die Aussichtsplattform bietet ein herrliches Rügen-Panorama. Der markante Backsteinturm wurde von 1869-1877 zum Andenken an Bergens bekanntesten Dichter Ernst Mo-ritz Arndt errichtet. Vom „Rugard“ bringt uns der Bus nach Sassnitz. Hier bummeln wir durch den Hafen und über die Strandpromenade und genießen den Blick vom spektakulärsten Bauwerk von Sassnitz aufs Wasser: Der „Balkon zum Hafen“, die futuristische Hängebrücke zwischen Hafen und Oberstadt, wurde 2007 eröffnet. Danach heißt es „Leinen los!“ Wir erleben die bizarren, weiß leuchtenden Kreidefelsen der Stubbenkammer aus der schönsten Perspektive: vom Schiff aus. Nach zwei Stunden auf See bringt uns der Bus vom Hafen zum Picknick am „Buddenhagen“, ein idyllischer Waldflecken oberhalb von Sassnitz. Dort beginnt unsere Radtour quer durch den Nationalpark Jasmund mit den größten Buchenwäldern der Ostsee-Region. Am Wegesrand liegt das „Nationalpark-Zentrum Königstuhl“. Dort erleben wir die Stubbenkammer bei einem Rundgang nun auch vom Land aus. Unsere Tour endet in Lohme, das „Capri von Rügen“. Nun bringt uns der Bus zurück ins Hotel. Wer Lust und Laune hat, den laden wir nach dem gemeinsamen Abendessen wieder ab ca. 20.45 Uhr zu einem geselligen Tagesabschluss mit Erzählungen und Chansons ein. (Radstrecke ca. 35-40 km)

Tag 4: Insel Vilm, Mönchgut & Abendführung Bergen
Heute bringt uns der Bus zum Hafen Lauterbach am Rügischen Bodden, unterwegs durchqueren wir Putbus, die „Weiße Stadt am Meer“. Am Hafen Lauterbach wartet „Julchen“. Das Motor-schiff schippert mit uns zur Insel Vilm, eine exklusive Exkursion: Pro Tag dürfen nicht mehr als 60 Besucher dieses nahezu unberührte Naturparadies betreten. Uns erwartet eine abenteuerliche Führung durch verwunschene Urwälder. Außerdem wandeln wir auf den Spuren der DDR-Geschichte. Auf Vilm verbrachte die SED-Führung ihren Urlaub. Die einstige Feriensiedlung von Ul-bricht, Honecker & Co. ist erhalten. Zurück im Hafen gönnen wir uns ein Imbiss-Päuschen am Fischkutter Jasmund. Weiter geht’s danach auf dem abwechslungsreichen Küstenradweg zur Halbin-sel Mönchgut, rechts der Bodden, links die sanft gewellte Weide-landschaft des Biosphärenreservates. Was liegt am Wegesrand? Das 1818 eingeweihte Badehaus Goor, das Verräterhaus Groß Stresow, eine Ruderbootfähre, mit der wir vergnügt losschau-keln – und gewiss dampft der „Rasende Roland“ an uns vorbei. Von Lobbe auf Mönchgut bringt uns der Bus zurück nach Bergen. Der Abend steht zur freien Verfügung. Bei Interesse kann vorab als Sonderleistung eine abendliche Führung mit dem Leiter der Stadtinformation Klaus-Dieter Götz durch Bergen gebucht wer-den. (Radstrecke ca. 35 – 40 km)

Tag 5: Künstlerinsel Hiddensee
Wir checken aus und verlassen Bergen mit dem Bus nach Schaprode. Vom Hafen bringt uns die Fähre zur Insel Hiddensee. Liebevoll wird diese auch „Dat söte Länneken“, also „Das süße Ländchen“ genannt. Seit 1927 ist Hiddensee autofrei, es gehört Radlern, Wanderern und Pferdekutschen, himmlische Ruhe fast überall. Dramatiker Gerhart Hauptmann ließ sich von der besonderen Inselatmosphäre inspirieren, Stummfilmstar Asta Nielsen liebte auf Hiddensee ihr Ferienhaus „Karusel“. Hier laufen die Uhren anders, man versteht sofort, warum das ca. 16 Kilometer lange Eiland schon immer Künstler anzog wie Joachim Ringelnatz, Heinrich George, Max Taut oder Oskar Kruse. Wir radeln von Vitte nach Kloster und Neuendorf, genießen die Strände und einzigartige Landschaft der Dünenheide. Wir hören Hiddenseer Geschichte(n), zum Beispiel am „Hexenhaus“ von Adolf Reichwein oder an der „Blauen Scheune“ des einstigen Hiddenseer Künstlerinnenbundes. Wir steigen hinauf zum Dornbusch, stärken uns im legendären Restaurant „Klausner“ und blicken zurück auf DDR-Jahrzehnte, als die Insel ein Refugium für Außenseiter und Skeptiker war. Hiddensee-Romane wie „Kruso“ von Lutz Seiler oder „Haik und Paul“ von Benno Pludra spiegeln diese Zeit. Danach geht’s zum Leuchtturm, das Wahrzeichen Hiddensees. Schließlich bringt uns die Fähre zurück nach Schaprode. Wir fahren nach Greifswald, beziehen unser Hotel und essen im „Braugasthaus Störtebeker“ zu Abend. Ein unterhaltsamer Kulturabend beschließt den Tag (Radstrecke ca. 25 km)

Tag 6: Greifswald, Kloster Eldena, Schloss Ludwigsburg & Heimreise
Am Vormittag erkunden wir bei einer Stadtführung die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, eine der schönsten Städte an der Ostseeküste. Hier wurde der Maler Caspar David Friedrich geboren. Giebelhäuser im Stil norddeutscher Backsteingotik und der Dom St. Nikolai prägen die von Wallanlagen umschlossene Altstadt. Unser Rundgang endet im Museumshafen am Fluss Ryck. Mit seinen mehr als 50 Schonern, Schleppern und Barkassen ist es der größte Museumshafen Deutschlands. Nach einer Kaffeepause radeln wir auf dem einstigen Treidelpfad am Ryck entlang Richtung Wieck am Bodden, überqueren dort die historische Holzklappbrücke und rollen auf der Nordmole zum „Utkiek“. Weiter geht’s an der Küste durch eine malerische Boddenlandschaft. Wir besuchen die Klosterruine Eldena, weltberühmt als Wahrzeichen der romantischen Malerei durch Caspar David Friedrich. Wir folgen der „Straße der Romantik“ pausieren an der Heilig-Kreuz-Kirche in Kemnitz, ein Schmuckstück der Backsteingotik – und erreichen im Endspurt das Renaissance-Schloss Ludwigsburg. Es soll in den kommenden Jahren saniert werden. Zum Ausklang erwartet uns dort ein leckeres gemeinsames Picknick mit Blick auf den verwunschenen Schlosspark. Nun werden unsere Räder in den Anhänger verladen. Der Bus bringt uns am frühen Abend zurück nach Berlin.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten!

Reiseleistungen:

• Fahrt im First-Class Rad-Reisebus ab/bis Bln.-Südkreuz
• Reisebegleitung durch den Tagesspiegel-Redakteur Christoph Stollowsky und Jeannette Urzendowsky „Chanson-Nette“
• Begleitung durch einen Radguide bei den Radtouren
• 5 Übernachtungen inkl. Frühstück (3 x Bergen, 1 x Greifswald)
• 4 x Abendessen
• 1 Mittagsimbiss in der Fischräucherei in Lietzow
• 1 Mittagsimbiss am Hafen Lauterbach
• 3 x Picknick an reizvollen Orten
• Fährfahrt mit der Wittower Fähre
• Besuch des Ernst-Moritz-Arndt-Turms in Bergen
• Schifffahrt zu den Kreidefelsen der Stubbenkammer
• Schiffahrt zur Insel Vilm mit Führung
• Fährfahrt nach Hiddensee
• Stadtrundgang Greifswald mit Museumshafen
• 4 literarisch-kulturelle Abende zur Reise mit Christoph Stollowsky und Chanson-Nette

Reisetermin 2022:

07. – 09. September

Persönliche Beratung und Anmeldung:
Telefon (030) 29 02 11 63 31 

Reise bei unserem Partner anfragen

Ihre Buchungshotline: (030) 29 02 11 63 31 

Ihre unverbindliche Reiseanfrage:

Bitte füllen Sie das Formular aus, damit unser Reisepartner Sie für weitere Informationen kontaktieren kann. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage direkt an den Reiseveranstalter weitergeleitet werden.