zurück zum Tagesspiegel
© Bildagentur PantherMedia / Jan Remisiewicz

Literarische Radreise: „Zur Insel des Lichts“

Diese exklusive Tagesspiegel-Themenreise haben wir mit unserem Kooperationspartner M-tours Live zusammengestellt. Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes ist M-tours Live Reisen GmbH, Puricellistraße 32, 93049 Regensburg. Es gelten die AGB des Veranstalters.

Ihre Reiseauswahl:

Literarische Radreise entlang der Ostsee

1.259 € p.P. im DZ (für Abonnenten)

(Einzelzimmerzuschlag 110 €, Nicht-Abonnenten zahlen 1.309 € p.P.)

Rügen, Hiddensee, Stralsund & Greifswald

Begleiten Sie Tagesspiegel-Redakteur Christoph Stollowsky und die Berliner Chanson-Interpretin „Chanson-Nette“ auf einer geführten literarisch-kulturellen Radreise durch die malerischen Landschaften von Rügen. Auch die „Kleine Schwester Rügens“, die Künstlerinsel Hiddensee, so-wie Stralsund und Greifswald liegen auf unserer Route. Unterwegs auf den schönsten Radwegen entlang der Osteeküste und im hügeligen Boddenland von Rügen werde ich Ihnen Geschichten über Insulaner, Künstler und Naturwunder erzählen sowie über die spannende Vergangenheit der „Insel des Lichts“, die schon Caspar David Friedrich auf seiner Hochzeitsreise 1818 faszinierte. Im Tandem unterstützt mich dabei die Berliner Chanson-Interpretin „Chanson-Nette“ Jeannette Urzendowsky mit Lesungen und Chansons. Wir radeln durch den Nationalpark Jasmund und schippern zur Stubbenkammer, wir entdecken Kap Arkona, elegante Ostseebäder sowie Urwälder und DDR-Historie auf dem Eiland Vilm. Und natürlich darf auch die Gourmet-Variante des Straßensnacks, das frische Rügener Fischbrötchen, nicht fehlen.

© Panthermedia
© Panthermedia

Freitag
Anreise & Tour von Lietzow nach Binz

Um 8.30 Uhr starten wir im komfortablen Reisebus am Berliner Südkreuz. Der Bus mitsamt Anhänger bringt Sie und unsere Räder sicher zum Ziel. Nach ca. 4 Stunden erreichen wir Lietzow auf Rügen. Der Ort liegt idyllisch auf einer Landzunge zwischen dem Kleinen und Großen Jasmunder Bodden. Wir stärken uns in der ältesten Fischräucherei der Insel bevor wir erstmals aufs Rad steigen. Vorbei am Schlösschen „Klein Lichtenstein“ in Lietzow, einer Kopie des Reutlinger Schlosses auf der Schwäbischen Alb, steuern wir den „Waldpark Semper“ an, ein zauberhafter Ort mit uralten Krüppelbuchen und Rhododendron-Alleen. Weiter geht’s zum Steinernen Meer Rügens, den Feuersteinfeldern auf der „Schmalen Heide“ und zum „Koloss“ von Rügen in Prora. Schließlich er-reichen wir den Badeort Binz, bekannt durch seine prächtige Bäderarchitektur. Hier holt uns der Bus ab und bringt uns zur Inselhauptstadt Bergen. Wir beziehen unser Hotel und treffen uns im Restaurant zum Abendessen. Danach stimme ich Sie zusammen mit „Chanson-Nette“ literarisch und musikalisch auf unsere gemeinsame Reise ein. (Radstrecke ca. 25 km)

Samstag
Halbinsel Wittow, Kap Arkona & Nehrung Schaabe

Nach einem ausgiebigen Frühstück entdecken wir heute den Nor-den Rügens. Der Bus bringt uns zum Anleger der Fähre Wittow, die in acht Minuten nach „Windland“ übersetzt. Diesen Beinamen hat die Halbinsel Wittow wegen der frischen Ostseebrise, die über ihre nördliche Steilküste und die Boddenlandschaft im Süden weht. Gegenwind für Radler? Keine Sorge, auf gut ausgebauten Radwegen kommen wir locker voran. Auf Witte erreichen wir Kap Arkona, den nördlichsten Punkt Deutschlands auf einer 45 Meter hohen Steilküste. Von den Leuchttürmen auf Kap Arkona genießen wir einen grandiosen Weitblick über Rügen und die Ostsee. Spätestens hier stärken wir uns mit einem Picknick. Weitere Höhepunkte unserer Tour sind die Reste des slawischen Schutzwalls „Jaromarsburg“, das Hünengrab bei Nobbin, das „Stonehenge“ von Rügen und das reetgedeckte Fischerdorf Vitte, es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Schließlich radeln wir von Juliusruh über die rund zwölf Kilometer lange Nehrung Schaabe nach Glowe. Zwischen beiden Orten bildet der aufgespülte Sand eine riesige Badebucht, das „Tromper Wiek“. Am Hafen in Glowe holt uns der Bus ab. Nach dem Abendessen im Hotel unterhalten wir Sie ein weiteres Mal mit Chansons, Literatur und Erzählungen zu unserer Tour. (Radstrecke ca. 46 km)

Sonntag
Sassnitz, Kreidefelsen & Nationalpark Jasmund

Eine steile Wendeltreppe führt zum Ernst-Moritz-Arndt-Turm auf dem Burgwall „Rugard“ am Nordostrand von Bergen hinauf. Nach diesem ersten leichten Konditionstraining genießen wir von der Aussichtsplattform den herrlichen Rundumblick über Rügen. Auch der Nationalpark Jasmund, Ziel unserer heutigen Tour, ist in Sicht. Der markante Backsteinturm wurde von 1869-1877 zum Andenken an Bergens bekanntesten Dichter, den Patrioten Ernst Moritz Arndt, errichtet. Vom „Rugard“ bringt uns der Bus nach Sassnitz. Hier gönnen wir uns einen Stadtbummel und genießen den Flair der Strandpromenade und Altstadt mit ihren gründer-zeitlichen Villen im Stil der eleganten Bäderarchitektur. Danach gehen wir im Stadthafen an Bord. Wir erleben die malerisch-bizarren, weiß leuchtenden Kreidefelsen der Stubbenkammer mit dem 118 Meter hohen Königstuhl aus der schönsten Perspektive: vom Schiff aus. Nach ca. zwei Stunden auf See geht’s im Hafen auf die Räder. Wir starten zu einer Rundfahrt durch den Nationalpark Jasmund. Die größten Buchenwälder der Ostseeküste er-strecken sich im Herzen des kleinesten Nationalparks von Deutschland. Natürlich gibt’s unterwegs ein leckeres Picknick. Am späten Nachmittag bringt uns der Bus von Sassnitz zurück nach Bergen, wo wir gemeinsam zu Abend essen. Der weitere Abend steht zur freien Verfügung, doch wer Lust und Laune hat, den laden wir wieder ab ca. 20.45 Uhr zu einem geselligen Tagesabschluss mit Erzählungen und Chansons ein. (Radstrecke ca. 35-40 km)

Montag
Insel Vilm, Mönchsgut & Stralsund

Nach dem Checkout in Bergen bringt uns der Bus zum Hafen Lauterbach am Rügischen Bodden im Biosphärenreservat Südost-Rügen. Dort wartet „Julchen“ auf uns. Das Motorschiff bringt uns zur Insel Vilm, eine exklusive Exkursion: Pro Tag dürfen nicht mehr als 60 Besucher dieses nahezu unberührte Naturparadies betreten. Uns erwartet eine abenteuerliche Führung durch Ur-wälder, der letzte Holzschlag liegt hier fast 500 Jahre zurück. Außerdem wandeln wir auf den Spuren der DDR-Geschichte. Auf Vilm verbrachte die SED-Führung ihren Urlaub. Das Eiland war damals streng bewacht. Die einstige Feriensiedlung von Ulbricht, Honecker & Co. Ist erhalten, luxuriöse Villen sucht man dort vergebens. Zurück am Festland besuchen wir die „Krone Rügens“, das 1837 bis 1846 im Stil norditalienischer Renaissance-Kastelle für die Putbuser Grafenfamilie erbaute Jagdschloss Granitz. Es steht auf dem gleichnamigen Höhenrücken und gilt als eines der schönsten Jagdschlösser Deutschlands. Blickfang ist der extravagante, von Karl Friedrich Schinkel entworfene Mittelturm, den wir besteigen. Danach gibt’s eine Stärkung im mittelalterlichen Gewölbe der „Alten Brennerei“, bevor wir mit den Rädern zu den Ostseebädern Sellin und Göhren starten und durch die sanft gewellte Weidelandschaft der Halbinsel Mönchgut rollen. Gewiss dampft der „Rasende Roland“ unterwegs an uns vorbei. Spätestens in Thiessow erwartet uns der Bus und bringt uns nach Stralsund. Dort beziehen wir unsere Zimmer im Hotel Baltic. Der Abend steht für einen Stadtbummel zur freien Verfügung, bei Interesse können Sie vorab als Sonderleistung eine Nachtwächter-Führung durch Stralsund buchen. (Radstrecke ca. 35 – 40 km)

Dienstag
Künstlerinsel Hiddensee

Wir checken im Hotel aus und verlassen Stralsund mit dem Bus nach Schaprode. Vom Hafen bringt uns die Fähre zur Künstlerinsel Hiddensee. Liebevoll wird die Insel von ihren Einwohnern auch »Dat söte Länneken«, also »Das süße Ländchen« genannt.
Seit 1927 ist die Insel gesetzlich autofrei, sie gehört den Radlern, Wanderern und Pferdekutschen, himmlische Ruhe fast überall. Dramatiker Gerhard Hauptmann erholte sich jahrzehntelang auf Hiddensee, Stummfilmstar Asta Nielsen liebte die Insel, sie hatte dort ein Ferienhaus. Erklären kann man die Faszination von Hiddensee nur, wenn man selbst einmal auf der Insel war. Hier laufen die Uhren anders und man versteht sofort, warum das ca. 16 Kilometer lange Eiland schon immer ein Rückzugsort vieler Künstler war. Wir radeln einmal rundherum, wir genießen die langen Sandstrände an der Westküste und die einzigartige Landschaft der Dünenheide mit ihren typischen Sanddornsträuchern und traumhaften Ausblicken auf die Ostsee. Wir besuchen das Nationalparkhaus in Vitte und nehmen einen Imbiss im Restaurant „Klausner“ an der Steilküste ein – mit Blick auf den Leuchtturm am Dornbusch, das Wahrzeichen Hiddensees. Am späten Nachmittag geht es von Neuendorf mit der Fähre zurück nach Schaprode, wo uns der Bus erwartet. Wir fahren nach Greifswald, wo wir unsere Hotelzimmer beziehen und gemeinsam zu Abend es-sen. Ein unterhaltsamer Kulturabend beschließt den Tag: Es gibt weitere Erzählungen, Chansons und literarischen Lesungen. (Rad-strecke ca. 35 km)

Mittwoch
Greifswald & Heimreise

Zum Abschluss unserer Reise erkunden wir bei einer Stadtführung die Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Geburtsort des Malers Caspar David Friedrich. Greifswald liegt an der Mündung des Flusses Ryck, es zählt zu den schönsten Städten an der Ostseeküste. Giebelhäuser im Stil norddeutscher Backsteingotik und der Dom St. Nikolai prägen die von Wallanlagen umschlossene Altstadt. Wegen dieser markanten Backsteinbauten wird der historische Kern auch als „backsteinrotes Herz“ von Greifswald bezeichnet. Unser Rundgang endet im Museumshafen am Fluss Ryck. Mit seinen mehr als 50 Schonern, Schleppern und Barkassen ist es der größte Museumshafen Deutschlands. Nach einer Kaffeepause starten wir per Rad von hier zu einer Küstenrund-fahrt am Greifswalder Bodden. Wir bleiben an der Küste, rollen erneut durch eine traumhafte Boddenlandschaft und erleben als Kleinod am Wegesrand das Renaissance-Schloss Ludwigsburg mit Park und Kräutergarten und die Klosterruine Eldena, weltberühmt als Wahrzeichen der romantischen Malerei durch Caspar David Friedrich. Wir enden gegen 14.00 Uhr im Wiecker Hafen mit seiner originellen Holzklappbrücke. Hier können wir uns bei und einem letzten gemeinsamen Picknick zum Ausklang stärken, bevor unsere Räder in den Anhänger verladen werden. Dann bringt uns der Bus zum frühen Abend zurück nach Berlin.

Programmänderungen aus witterungsbedingten und organisatorischen Gründen vorbehalten!

Reiseleistungen:

• Fahrt im First-Class Rad-Reisebus ab/bis Berlin-Südkreuz

• Reisebegleitung durch Tagesspiegel-Redakteur Christoph Stollowsky

• Täglich geführte Radtouren lt. Programm

• 1 x Imbiss in der Fischräucherei in Lietzow

• 3 x Übernachtungen inkl. Frühstück im Parkhotel Bergen auf Rügen

• 1 x Übernachtungen inkl. Frühstück im Hotel Baltic Sea Stralsund

• 1 x Übernachtung inkl. Frühstück im Hotel am Dom in Greifswald

• 4 x unterschiedliche Abendessen

• 3x Picknicke an reizvollen Orten

• Fährfahrt mit der Wittower Fähre

• Besuch des Ernst-Moritz-Turms in Bergen

• Schifffahrt entlang der Kreidefelsen

• Schifffahrt zur Insel Vilm mit Führung

• Mittagsimbiss im Jagdschloss Granitz

• Fährfahrt nach Hiddensee

• Besuch des Nationalparkhauses in Vitte und Mittagsimbiss am Leuchtturm

• Stadtrundgang Greifswald mit Museumshafen

• 4 literarisch-kulturelle Abende zur Reise mit Christoph Stollowsky und der Chanson-Interpretin „Chanson-Nette“ Jeannette Urzendowsky  

 

Reisetermin 2021:

10. – 15. September

 

Persönliche Beratung und Anmeldung:
Telefon (030) 29 02 11 63 31 

Reise bei unserem Partner anfragen

Ihre Buchungshotline: (030) 29 02 11 63 31 

Ihre unverbindliche Reiseanfrage:

Bitte füllen Sie das Formular aus, damit unser Reisepartner Sie für weitere Informationen kontaktieren kann. Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihrer Anfrage direkt an den Reiseveranstalter weitergeleitet werden.